• Heute fand das AWS Artificial Intelligence Bootcamp in den VW:Datalab in München statt. Wir waren selbstverständlich vor Ort und haben viel Neues über Deep Learning bei Amazon Web Services gelernt. Neben den AWS AI Diensten Polly, Lex, Recognition und der Machine Learning Plattform selbst, wurde viel über die Technik hinter den Diensten erzählt. Auch das Recommendation System von Amazon basiert auf modernen Deep Learning Algorithmen. Ähnlich wie die anderen großen Hersteller hat auch Amazon ein Open Source Framework für diese Aufgabe.

    MXNet als KI Treiber von Amazon

    Amazon ist der größer Contributor von Apache MXNet. MXNet ist ein skalierbares Deep Learning Framework, das stark an TensorFlow, Caffe, und co. erinnert. Ein Deep Learning Framework zeichnet sich meist dadurch aus, dass es besonders gut mit Matrizen bzw. "Tensoren" umgehen und rechnen kann. MXNet optimiert ähnlich wie Spark auch den Computationgraph und verbessert so die Laufzeit um ein vielfaches.

    Künstliche Intelligenz ersetzt Maschinen 

    Insgesamt war der Tag in München ein voller Erfolg für uns. Teile des neu erworbenen Wissens können wir direkt in unserer Plattform croGoDeal verwenden, auch wenn diese in Scala und nicht in Python programmiert ist/wird. 

    Abschießend zum Event hat einer der Speaker von Amazon Web Services noch interessante Rechenexempel zur künstlichen Intelligenz bzw. zur Singularität gezeigt:

    Ein Mensch kann ca. 10^15 Operationen/s ausführen. Wollte man diese Kapazität mit einem Deep-Learning Netz bei AWS buchen, würde dies knapp 105.000$/h kosten. Alleine für das Training für ein gutes Deep-Learning Model wären schon 3 Wochen nötig. Dieses Beispiel zeigt sehr gut, dass der Mensch wohl doch noch nicht von Maschinen ersetzt wird. Man sollte aber dennoch nicht die „Moorschen Gesetze“ vergessen.