Hochwertige Inhalte im Netz sind für die organische Sichtbarkeit essentiell. Deshalb beschäftigen sich viele Unternehmen mit Content Marketing. Mit Tools wie Copy.ai, Riku.ai, Jasper.ai oder jetzt ganz neu kostenlos auch ChatGPT lässt sich Content auch automatisiert in sehr hochwertiger Qualität erstellen. Doch wie gut funktionieren die Tools und worauf kommt es im Content Marketing überhaupt an?

Content ist King – Das Content Marketing

Content Marketing ist eine Marketingstrategie, die darauf abzielt, qualitativ hochwertige und relevante Inhalte zu produzieren und zu verbreiten, um potenzielle Kunden anzusprechen und zu binden. Dabei geht es darum, den Nutzen und die Mehrwerte des eigenen Unternehmens aufzuzeigen und den Nutzern einen echten Mehrwert zu bieten, anstatt direkt Werbung zu machen.

Die Inhalte können in verschiedenen Formen vorliegen, wie zum Beispiel Blogposts, Videos, Podcasts, Infografiken oder Social-Media-Beiträge. Der Fokus liegt darauf, die Zielgruppe zu informieren und zu unterhalten, um Vertrauen und Loyalität aufzubauen.

Ein erfolgreiches Content-Marketing-Konzept umfasst in der Regel folgende Schritte:

  1. Zielgruppenanalyse: Zunächst muss die Zielgruppe genau definiert werden, um die Inhalte auf deren Bedürfnisse und Interessen ausrichten zu können.
  2. Content-Strategie entwickeln: Anschließend sollte eine Content-Strategie entwickelt werden, die festlegt, welche Inhalte produziert werden, wie sie verbreitet werden und welche Ziele damit verfolgt werden.
  3. Inhalte erstellen: Nun müssen die Inhalte erstellt werden. Dabei ist es wichtig, dass sie von hoher Qualität sind und den Nutzern echten Mehrwert bieten.
  4. Inhalte verbreiten: Nachdem die Inhalte erstellt wurden, müssen sie verbreitet werden, um möglichst viele Nutzer zu erreichen. Dies kann über verschiedene Kanäle wie soziale Medien, E-Mail-Marketing oder die eigene Website erfolgen.
  5. Analyse und Optimierung: Abschließend sollten die Erfolge des Content Marketing regelmäßig analysiert und die Strategie entsprechend angepasst werden.

Wenn künstliche Intelligenz Blogsposts schreibt.

KI (Künstliche Intelligenz) ist ein Sammelbegriff für computergestützte Systeme, die in der Lage sind, selbstständig und eigenständig zu lernen und Prozesse zu automatisieren. KI-Systeme werden oft eingesetzt, um menschenähnliche Aufgaben zu übernehmen, die für Menschen zu komplex oder zeitaufwendig sind.

Es gibt verschiedene Arten von KI, die auf unterschiedlichen Technologien basieren. Die bekanntesten sind:

  1. Maschinelles Lernen: Maschinelles Lernen ist ein Teilgebiet der KI, das sich damit beschäftigt, wie Computer selbstständig lernen können, indem sie auf Daten reagieren. Dabei werden Algorithmen verwendet, die sich immer weiter verbessern, je mehr Daten sie erhalten.
  2. Neuronale Netze: Neuronale Netze sind KI-Systeme, die nach dem Vorbild des menschlichen Gehirns aufgebaut sind und sich durch Lernen verbessern können. Sie bestehen aus vielen künstlichen Neuronen, die miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen.
  3. Expertensysteme: Expertensysteme sind KI-Systeme, die auf dem Wissen von Experten basieren und in der Lage sind, Entscheidungen zu treffen oder Probleme zu lösen. Sie werden oft in Bereichen eingesetzt, in denen es wichtig ist, schnell und zuverlässig auf bestimmte Fragen oder Probleme zu reagieren.

KI-Systeme werden in vielen Bereichen eingesetzt, wie zum Beispiel in der Sprach- und Bilderkennung, der Autonomen Fahrzeugsteuerung oder in der Medizin. Sie können menschenähnliche Aufgaben übernehmen und somit vielen Menschen das Leben erleichtern. Durch Systeme wie zum Beisp ielChatGPT von OpenAI eröffnen sich auch im Content Marketing komplett neue Möglichkeiten.

Der Autor muss sich dabei nur noch die Struktur des Textes überlegen und lässt dann die einzelnen Textausschnitte von der jeweiligen KI schreiben. Selbst Codebeispiele für einfach Aufgaben lassen sich automatisieren. Es empfiehlt sich die Inhalte nicht 1 zu 1 zu übernehmen und die einzelnen Blöcke sprachlich in eine einheitliche Form zu überführen. Darüber hinaus gibt es natürlich auch weitere Tools, wie beispielsweise Originality AI, die die Inhalte auf Plagiate und AI generated Content überprüfen. Sollte AI Content erkannt werden lassen sich diese Inhalte wiederum über Paraphrasing Tools wie QuillBot AI umschreiben, sodass der Inhalt als von Menschenhand und nicht als generiert erkannt wird.

Beispiele für KI generierten Content im Netz

Haben Sie beispielsweise unseren letzten Blogpost über Terraform und Kubernetes in der Public Cloud gelesen?

Falls ja, dann haben Sie bereits einen KI unterstützen Blogpost gelesen, der von unserem Co-Gründer Tobias mithilfe von ChatGPT geschrieben wurde. Darüber hinaus wurde auch dieser Beitrag großteils durch ChatGPT verfasst. Nachfolgendes Bild zeigt wie die hälfte des letzten Abschnitts in diesem Beitrag entstanden ist.

Hätten Sie es bemerkt, wenn wir es nicht am Ende aufgelöst hätten? Diskutieren Sie mit uns auf LinkedIn zu dem Thema. Sie suchen einen Ansprechpartner der Ihnen die KI & Big Data Welt erklärt? Dann kontaktieren Sie uns noch heute.